Spielberichte Saison 2018 / 2019



3. Februar 2019: 7. Meisterschaftsrunde Herren1

Baden-Birmenstorf III vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 5:7 (2:4 / 3:3)

Im ersten Spiel traf die erste Mannschaft früh am Morgen auf Baden-Birmenstorf. Die Sharks waren aber keinesfalls schläfrig und starteten gut ins Spiel. Es war dann Hasler, der nach einem Schuss von Jaeggi den Abpraller souverän verwertete. Von diesem Treffer beflügelt konnte Killer mit zwei Toren die Führung auf 3:0 ausbauen. Zuerst nutzte er eine Unkonzentriertheit des Gegners mit einem ‘Buebetrickli’, kurze Zeit später versenkte er einen Weitschuss im gegnerischen Tor. Danach kam der Gegner etwas besser ins Spiel und kam wieder auf ein Tor Unterschied heran. Allerdings konnte noch vor der Pause Chiquet die Führung zum 4:2 ausbauen. Nach der Pause konnte zwar der Gegner schnell den Anschluss wiederherstellen, dies verunsicherte die Haie aber nicht wirklich. Die Waltenschwiler wurden nun wieder stärker. Es war dann Chiquet welcher dies ausnutzen konnte und aus spitzem Winkel herrlich zum 5:3 verwerten konnte. Danach wollten die Waltenschwiler vehement die Vorentscheidung herbeiführen und es war dann tatsächlich wieder Chiquet, welcher die 6:3 Führung erzielen konnte. Als dann der Gegner 5 Minuten vor Schluss sein Timeout nahm, war klar, dass sie ihren Torhüter durch einen weiteren Feldspieler ersetzten und so wieder ins Spiel finden wollte. Es dauerte aber nicht lang, bis Chiquet noch ins leere Tor verwerten konnte. Zwar erzielte der Gegner anschliessend noch 2 Tore, aber Waltenschwil konnte den verdienten Sieg ohne allzu grosse Schwierigkeiten in trockene Tücher bringen.


Team Aarau II vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 2:4 (1:2 / 1:2)

Im zweiten Spiel stand der Spitzenkampf gegen Aarau an. Da Aarau im ersten Spiel nicht über ein Unentschieden gegen Wislikofen hinaus kam, ging Waltenschwil als Tabellenführer mit 2 Punkten Vorsprung in diese Partie. Erneut startete Waltenschwil gut. Man war zu Beginn etwas das bessere Team. Dies nutzte Chiquet früh aus, weil er den gegnerischen Torhüter mit einem präzisen Schuss über den Schultern erwischte. Danach entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, wobei beide Mannschaften ihre herausgespielten Chancen nicht nutzen konnten. Es waren dann die Keusch-Cousins welche dies ändern konnten. I.Keusch behauptete sich stark hinter dem gegnerischen Tor und spielte einen perfekten Pass auf seinen Cousin S.Keusch, welcher von der Mittellinie mit einem Direktschuss den Ball präzise in der weiten Torecke versenkte. Dieses Tor liess allerdings Aarau stärker werden und sie konnten bis zur Pause das Spiel verdient auf 2:1 verkürzen. In der Pause reagierte Müller und stellte auf 2 Blöcke um. Dies zeigte seine Wirkung. Die Haie kamen stark aus der Pause und liessen den Ball sehr gut laufen. Der Gegner hatte nun fast keinen Ballbesitz mehr. Es dauerte allerdings eine Weile, bis Killer an der Mittellinie zu viel Platz gelassen wurde und dieser mit einem Drehschuss in die kurze Ecke den Spielstand auf 3:1 stellen konnte. Auch danach war Waltenschwil das deutlich bessere Team, was schliesslich Hasler nach einem wunderschönen Pass von Hilfiker zum 4:1 ausnutzen konnte. Weil danach bis in die Schlussphase auf beiden Seiten keine Tore mehr fielen, nahm der Gegner beim Stand von 4:1 aus Waltenschwiler Sicht sein Timeout. Im anschliessenden 4 gegen 3 Spiel konnten sie zwar noch ein Tor erzielen, Waltenschwil verteidigte aber stark und konnte sich auf einen glänzenden Frei im Tor verlassen. Weil Müller sein Team in der Pause perfekt auf die 2. Halbzeit eingestellt hat und jeder Spieler mit letztem Einsatz spielte, konnten die Sharks diesen würdigen Spitzenkampf am Ende verdient mit 4:2 gewinnen.

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei(0/1); F.Killer(3/0), I.Keusch(0/4), S.Keusch(1/0); P.Müller, C.Hasler(2/0), J.Jaeggi(0/1); C.Chiquet(5/0), E.Hilfiker(0/1), P.Etterli


 

20. Januar 2019: 6. Meisterschaftsrunde Herren1

White Horse Lengnau II vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 4:8 (3:2 / 1:6)

Im ersten Spiel gegen Lengnau startete man sehr motiviert in die Partie. So konnte Chiquet seine Farben früh in Führung bringen. Doch auch Lengnau steckte keinesfalls zurück und konnte das Spiel bald wieder ausgleichen. Man merkte, dass beide Mannschaften dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und so wurden die Zweikämpfe hart geführt und beide Mannschaften kamen immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Zuerst waren es die Waltenschwiler, welche durch Keck wieder in Führung gehen konnten. Allerdings drehten die Lengnauer das Spiel bis zur Pause auf 2:3 aus Waltenschwiler Sicht. Nach der Pause ging die Partie ähnlich weiter, wie in der ersten Halbzeit. Als dann ein Spieler der Sharks nur noch mit einem Stockschlag von hinten gestoppt werden konnte, musste ein Lengnauer für 2 Minuten auf die Strafbank. Die Haie spielten das folgende Powerplay sehr stark und konnten durch einen schönen Direktabschluss von Hilfiker das Spiel wieder ausgleichen. Von diesem Moment an kippte das Spiel etwas auf die Seite der Sharks. Durch zwei schöne Angriffe sorgten Chiquet und Keck für eine 2-Toreführung. Danach war der Gegner gezwungen offensiver zu agieren. Dies wussten die Sharks aber auszunutzen. I.Keusch spielte einen perfekten Pass von der gegnerischen Grundlinie zur Mittellinie und Killer versenkte den Ball direkt im gegnerischen Tor. Danach setzten die Gegner alles auf eine Karte und ersetzten den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Da sie auch nachdem sie den Ball verloren mit 4 Feldspielern weiteragierten, konnte Killer nach einem Freistoss tief in der eigenen Hälfte mit einem Lob ins leere Tor die Führung weiter ausbauen. Danach konnte Lengnau zwar noch einmal verkürzen, da aber auch noch Jaeggi ins leere Tor traf, konnten sich die Sharks über einen doch klaren 8:4 Sieg freuen.


UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. UHC Pinguin Schötz 6:2 (4:0 / 2:2)

Im zweiten Spiel traf man wie bereits in der letzten Runde auf den Gegner aus Schötz. Das Spiel startete kurios. Bereits nach wenigen Sekunden wollte Hard einen Querpass auf S.Keusch spielen, der wurde aber von einem Schötzer Verteidiger unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Dies spielte den Waltenschwilern in die Karten und man konnte nun das eigene Spiel aufziehen und kam immer wieder zu gefährlichen Chancen. Es war dann erneut Hard, welcher nach einem Querpass den Torhüter zwischen den Beinen erwischte. Danach waren die Haie weiterhin das bessere Team, aber auch die Pinguine kamen zu einigen guten Abschlüssen, die Frei im Waltenschwiler Tor aber allesamt abwehren konnte. Durch die beiden Tore von Hasler und Hilfiker konnten die Waltenschwiler mit einer soliden 4:0 Führung in die Pause gehen. Nach der Pause war es der Gegner, welcher als erstes einnetzen konnte. Nach einem Stellungsfehler der Verteidiger bei einem Freistoss war auch Frei im Waltenschwiler Tor machtlos. Danach liessen die Sharks etwas nach und die Schötzer kamen etwas häufiger zu Torchancen. Allerdings konnten sich die Sharks nach einigen Minuten wieder fangen und überstanden diese kurze Schwächephase unbeschadet. Als dann ein Gegner auf die Strafbank musste, konnten die Haie wieder mit einem Mann mehr agieren. Der Ball wurde gut laufen gelassen und es war Hilfiker der wie im ersten Spiel per Direktabschluss verwerten konnte. Oder doch nicht, denn der Schiedsrichter dass der Ball drin war und so wurde das Tor nicht gegeben. Davon liessen sich die drei Akteure auf dem Feld nicht beeindrucken und nach einer wunderbaren Passkombination konnte Müller das Powerplay doch noch verwerten. Danach agierten die Gegner ohne Torhüter. Diesmal waren die Haie aber besser darauf eingestellt, als noch im Hinspiel und die Schötzer konnten ihr 4:3 Spiel nicht mehr so gut aufziehen. Trotzdem verkürzten sie noch einmal. Danach traf allerdings Chiquet noch ins leere Tor und so endete das Spiel mit einem verdienten 6:2 Sieg.

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei; F.Killer(2/3), S.Keusch(0/1), I.Keusch(0/1), S.Hard(2/0); P.Müller(1/1), J.Jaeggi(1/0), P.Egli, C.Hasler(1/0); C.Chiquet(3/2), E.Hilfiker(2/4), I.Keck(2/0), P.Etterli

 

16. Dezember 2018: 5. Meisterschaftsrunde Herren1

UHC Pinguin Schötz vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 6:7 (2:3 / 4:4)

Im ersten Spiel des Tages stand das letzte Vorrundenspiel gegen die drittplatzierten Schötzer auf dem Programm. Der Gegner erwischte dabei den besseren Start ins Spiel und konnte früh mit 1:0 in Führung gehen. Auch danach waren die Schötzer das leicht bessere Team und kamen immer wieder zu guten Torchancen. Als dann die Sharks zu einer guten Freistossgelegenheit kamen, konnte man diese auch gleich zum Ausgleich nutzen. Ab diesem Zeitpunkt waren die Haie plötzlich sehr gut im Spiel. Man konnte den Ball gut laufen lassen und kam immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Auch in der Defensive liess man nicht mehr viel zu. Da Waltenschwil noch zwei Tore zulegen konnte und dem Gegner nur 1 Tor gelang, gingen die Sharks mit einem 3:2 Vorsprung in die Pause. Nach der Pause ging das Spiel auf einem weiterhin hohen Niveau weiter. Beide Teams konnten sich gute Chancen herausspielen, wobei die Sharks ganz leicht besser waren. So stand es rund 5 Minuten vor Schluss 7:4 für die Waltenschwiler. Nun hatte der Gegner keine andere Wahl, als volles Risiko zu gehen und ersetzte den Torhüter durch einen 4. Feldspieler. Und tatsächlich zahlte sich dies aus. Die Pinguine spielten ein sehr starkes 4:3 und konnten 1 Minute vor Schluss bis an ein Tor herankommen. In der letzten Minute konnten die Haie aber den Ball sehr lange halten und so konnte der Gegner sein Spiel ohne Torhüter gar nicht mehr richtig aufziehen und das Spiel endete 7:6 zu unseren Gunsten.


UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. Stadel-Niederhasli II 3:3 (1:1 / 2:2)

Im zweiten Spiel stand das zweite Mal in dieser Saison ein Duell mit Stadel-Niederhasli auf dem Programm. Da man das Hinspiel mit 9:3 gewinnen konnte, ging man mit viel Enthusiasmus in diese Partie. Allerdings entwickelte sich das Spiel anders, als sich das die Sharks vorstellten. Zu Beginn war Stadel das bessere Team und kam zu einigen Torchancen. Die Sharks konnten sich aber Fangen und so kam der Gegner zu fast keinen Chancen mehr. Das Problem war nur, dass auch Waltenschwil fast keine gefährlichen Szenen verzeichnen konnte. Als dann Stadel durch ein kurioses Tor in Führung gehen konnte, wurden die Sharks etwas besser. Man liess nun den Ball etwas besser laufen und kam auch zu ein paar Torchancen, obwohl der Gegner immer noch stark verteidigte. Als dann Müller den Spielstand ausgleichen konnte, war die Hoffnung gross, dass sich das Spiel nun etwas verbessern würde. Aber daraus wurde nichts. Die Haie waren zwar bemüht etwas zu kreieren, es gelang aber weiterhin nicht allzu viel. Und die 3-4 guten Torchancen, die man hatte, wurden vom starken gegnerischen Torhüter zunichte gemacht. In der zweiten Halbzeit erwischte man einen Kaltstart. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Gegner wieder mit einem Tor in Führung gehen. Danach ging das selbe Spiel wie vor der Pause weiter. Waltenschwil war bemüht und Stadel verteidigte stark, wodurch man nur selten wirklich gefährlich wurde. Es war dann Hasler, welcher sich irgendwie durchkämpfen konnte und das Spiel wieder ausglich. In der Schlussphase wurde dann das Spiel etwas offensiver und plötzlich gab es mehr Torchancen. Als dann in der letzten Minute die Waltenschwiler einen sehr schönen Konter spielen konnten, scheiterte man mit dem Abschluss am Pfosten und im Gegenzug traf Stadel zur 3:2 Führung. Nun musste Waltenschwil reagieren und ersetzte den Torhüter umgehend durch einen Feldspieler. Diese Überzahl konnte Egli dann nutzen und traf zum 3:3 Ausgleich. Danach geschah nicht mehr viel und das Spiel ging mit 3:3 zu Ende.  

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei; S.Keusch(0/1), I.Keusch(0/1), F.Killer(2/1); P.Müller(2/1), C.Hasler(2/2), P.Egli(1/0), J.Jaeggi; C.Chiquet, E.Hilfiker(1/2), I.Keck(1/1), P.Etterli(1/0)

 

Herren 2 - Rückblick und Ausblick nach Saisonhälfte

Nach dem Aufstieg in die 4.Liga war man gespannt darauf zu sehen, wie man sich bewähren kann gegen die Teams der höheren Liga. Villiger/Horber zeigten in der Waltenschwiler Cup Saison bereits, dass für sie die Umstellung nicht all zu gross sein wird. Sie verstärkten das Herren 1 erfolgreich. Neuzuzüge im Team sind aus Zufikon Joel und Yanick. Zudem macht Silas, auf dem Weg ins Herren 1, ein Lehrjahr bei uns in der 4.Liga.

Ein Spiel vor Saisonhälfte zeigen die Sharks bis jetzt zwei Gesichter. Gegen Teams im Mittelfeld wechseln sich Sieg und Niederlage miteinander ab. Gegen Schlusslicht Bremgarten konnte man klar gewinnen. Überraschend konnte in der letzten Meisterschaftsrunde der ungeschlagene Leader Mellingen mit 8:6 bezwungen werden. Daraufhin folgte aber eine unnötige Niederlage in den letzten 20 Sekunden.

Nun gilt es die Hinrunde mit einem Sieg abzuschliessen und die Rückrunde gleich mit einem Sieg zu beginnen. Mit 4 Punkten könnte man sich definitiv nach vorne orientieren. Vieles hängt aktuell noch am Duo Villiger/Horber ab. Ab und zu lassen sie ihre Erfahrung aufblitzen und entscheiden Spiele im Alleingang, wie gegen Mellingen, als sie alle Tore erzielten. Die Spiellaune von Schürch ist ebenfalls sehr wichtig. Goali Zumbi "The wall" zeigt bis anhin eine hervorragende Saison und hielt uns immer wieder mit seinen starken Paraden im Spiel.

Ziel der zweiten Saisonhälfte ist ein rasches Absichern des Ligaerhalts um damit den neuen/jungen Spielern mehr Einsatzzeit und Spielpraxis zu ermöglichen. Zu oft muss noch mit 2 Blöcken gespielt werden. Gründe dafür sind einfach: Verschlafen der ersten 5 Minuten, zu langsam in Standardsituationen, zu viele Strafen und zu wenig Offensive-Power. Ebenfalls müssen die mittlerweile zahlreich gewordenen Papas im Team wieder lernen, sich aufs Spiel zu konzentrieren.

Wir freuen uns über Zuschauer nächsten Sonntag in Mellingen:
16.12.18 / Zeit 09:55 Sharks vs Mutschellen
16.12.18 /Zeit 12:40 Sharks vs Mönchaltorf

 

25. November 2018: 4. Meisterschaftsrunde Herren1

Floorball Albis III vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 5:6 (3:5 / 2:1)

Im ersten Spiel des Tages traf man in der düsteren Turnhalle Chapf in Windisch auf Floorball Albis. Das Spiel war von Beginn weg ziemlich ausgeglichen. Beide Teams konnten einige gute Chancen herausspielen. Als der Gegner dann vorlegte, fand Waltenschwil in Person von Müller ziemlich schnell die passende Antwort. Doch kurz nach dem Ausgleich konnten die Gegner ein weiteres Mal in Führung gehen. Auch darauf fanden die Sharks mit Chiquet die passende Antwort. Danach konnte Albis ein drittes Mal mit einem Tor in Führung gehen. Danach konnten die Haie ihre beste Phase des Tages abrufen und nach dem erneuten Ausgleich durch Killer waren Müller und Keck noch für die 5:3 Führung zur Pause zuständig. Nach der Pause ging das Spiel ähnlich ausgeglichen weiter. Allerdings dauerte es jetzt lange bis der nächste Treffer fallen wollte. Dieser gelang dann dem Gegner, welcher dadurch nocheinmal herankam. Als dann Waltenschwil auch noch eine Strafe hinnehmen musste, konnte der Gegner tatsächlich das Spiel wieder ausgleichen. Da beide Teams den Sieg wollten, wurde das Spiel nun wieder etwas offensiver. Es war dann Müller, welcher seine Farben wenige Minuten vor Schluss wieder in Führung bringen konnte. In den Schlussminuten probierte Albis noch einmal ales, um das Spiel ausgleichen zu können, allerdings gelang dies nicht mehr und so gingen die Sharks als Sieger aus dieser ausgeglichenen Partie.


UHC Wolhusen vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 5:2 (3:0 / 2:2)

Im zweiten Spiel trafen die Waltenschwiler auf den UHC Wolhusen. Die ersten paar Minuten waren die Sharks das bessere Team. Man konnte einige sehr gute Chancen herausspielen, scheiterte allerdings jeweils am gegnerischen Torhüter. Als dann aber der Gegner mit 1:0 in Führung gehen konnte, ging plötzlich nicht mehr viel. Es gelangen den Haien praktisch keine gefährliche Abschlüsse mehr, was zum einen an der sehr starken defensiv Leistung des Gegners lag, zum andern aber auch an der Ideenlosigkeit im Offensivspiel. Ausserdem konnte der Gegner immer wieder gefährlich auf das Tor von Frei schiessen. So konnten sie bis zur Pause die Führung auf 3:0 ausbauen. In der Pause stellten die Sharks auf zwei Blöcke um. Diese Massnahme fruchtete nur teilweise. Zwar hatte man nun deutlich mehr Ballbesitz, als der Gegner, und der Ball wurde sehr gut laufen gelassen. Trotzdem wurden die Schüsse Reihenweise von den gegnerischen Verteidigern geblockt, flogen am Tor vorbei oder wurden vom Torhüter pariert. Es war dann erneut Wolhusen, welches jubeln konnte und 4:0 in Führung lag. Die Sharks gaben aber noch nicht auf und kamen tatsächlich noch auf 2 Tore heran. Als man dann circa 3 Minuten vor Schluss den Torhüter raus nahm, verlor man unglücklich den Ball und musste eine weitere Strafe hinnehmen. Diese Einladung nutzte der Gegner dann gekonnt aus und liess den Ball geschickt in den eigenen Reihen rotieren. Kurz vor Schluss konnten sie dann auch noch den Schlussstand von 5:2 herstellen.  

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei; F.Killer(1/0), S.Keusch, I.Keusch; P.Müller(3/0), J.Jaeggi(0/2), C.Hasler(0/1), P.Egli(1/0); C.Chiquet(2/2), I.Keck(1/2), P.Etterli

 

04. November 2018: 3. Meisterschaftsrunde Herren1

Red Tauru Wislikofen vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 4:5 (2:2 / 2:3)

Im ersten Spiel traf man auf Wislikofen. Dass der Gegner physisch stark ist wusste man bereits aus der letzten 3. Liga Saison vor 2 Jahren. Dies zeigten sie auch in diesem Spiel wieder. Der Gegner spielte eine starke Manndeckung und so konnte Waltenschwil zum Teil zwar das Spiel gestalten, es gelangen aber nicht viele gefährliche Abschlüsse. Es war dann Killer, der einen Freistoss von der Mittellinie verwerten konnte. Nur kurze Zeit später wurde Killer von I.Keusch mustergültig angespielt und konnte den gegnerischen Torhüter erneut bezwingen. Doch danach tat sich Waltenschwil wieder schwer gefährliche Torchancen zu kreieren und der Gegner gab vermehrt gefährliche Torschüsse ab. So konnten sie auch bis zur Pause zum 2:2 ausgleichen. Nach der Pause war es der Gegner aus Wislikofen, der in Führung gehen konnte. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und es dauerte eine Weile, bis wieder ein Team jubeln konnte. Es war Hilfiker, der alleine vor dem Gegnerischen Torhüter cool blieb und den Ausgleich erzielte. Als dann aus beiden Teams ein Spieler auf die Strafbank musste, wurde Jaeggi herrlich von Müller lanciert und verwertete mit einer Direktabnahme. Wenige Minuten vor Schluss konnte Hilfiker ausnutzen, dass der Gegner hoch stand und erzielte das 5:3. Doch der Gegner liess sich davon nicht beeindrucken und kam wieder auf ein Tor heran. In der Schlussphase verteidigten die Sharks allerdings stark und man konnte den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. 


TV Birrhard vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 4:10 (2:7 / 2:3)

Im zweiten Spiel traf man auf Birrhard. In diesem Spiel konnte Waltenschwil sehr früh in Führung gehen. Bereits nach wenigen Sekunden wurde Killer von einem Gegner vor deren Tor angespielt und verwandelte zur Führung. Weiterhin spielten die Haie stark und konnten die Führung weiter ausbauen. Da auch der Gegner einige gute Chancen hatte, war es wenig erstaunlich, dass auch sie zwei Tore erzielen konnten und so wieder dran waren. Als dann die Haie erneut auf zwei Tore davon zog, nahm der Gegner nach etwas mehr als 10 Minuten sein Timeout. Nach diesem Timeout spielten die Haie sehr stark und konnten verdient auf 7:2 davonziehen. Nach der Pause zeigten sich die Mannschaften in vertauschten Rollen. Birrhard konnte etwas mehr, als 5 Minuten die Sharks in ihre eigene Hälfte drängen. In dieser Phase konnte man sich glücklicherweise auf einen starken Frei im Tor verlassen und hatte auch einige Male Glück, dass der Gegner das Tor nicht traf. Als dann das Spiel immer gehässiger wurde kamen die Waltenschwiler wieder etwas besser ins Spiel. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel mit ein paar unnötigen Fouls auf beiden Seiten. Da dem Gegner noch je ein Tor in Überzahl und Unterzahl gelang und Waltenschwil auch noch 3 Treffer erzielen konnte, endete das Spiel mit 10:4.

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei; F.Killer(4/2), I.Keusch(1/2), S.Keusch(0/1); P.Müller(3/1), C.Hasler(0/1), P.Egli, J.Jaeggi(1/1); E.Hilfiker(3/2), C.Chiquet(1/1), I.Keck(1/2), P.Etterli(1/1)

 

14. Oktober 2018: 2. Meisterschaftsrunde Herren1

UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. Team Aarau II 4:4 (2:0 / 2:4)

An diesem sonnigen Sonntag standen zwei Spitzenspiele auf dem Programm. Im ersten Spiel traf man auf das Team Aarau. Waltenschwil startete gut in die Partie. Man war zu beginn das etwas bessere Team. Es war dann Killer, welcher nach einer guten Auslösung von Jaeggi mit einem Drehschuss das 1:0 erzielte. Das Spiel war ab diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen und Frei im Waltenschwiler Tor konnte sich einige Male auszeichnen. Es war dann Keck, welcher sich von hinter dem gegnerischen Tor in eine Abschlussposition kämpfen konnte und zum 2:0 einnetzte. Mit diesem Vorsprung ging man auch in die Pause. Nach dieser Pause traten die Sharks sehr schwach auf. Der Gegner konnte das Team in ihrer eigenen Hälfte einschnüren und man konnte sich beim starken Frei bedanken, dass es circa 10 Minuten bis zum ersten Tor des Gegners dauerte. Innert kürzester Zeit gelangen dem Gegner 3 Treffer und plötzlich lag man in Rückstand. Die darauffolgende Umstellung auf 2 Blöcke machte sich bezahlt und Müller konnte nach einem schönen Pass von Hasler den Gleichstand wiederherstellen. Als dann die Sharks eine eher fragwürdige 2 Minutenstrafe kassierten nutzte dies der Gegner circa 1 Minute vor Spielschluss aus und konnte wieder in Führung gehen. Anschliessend nahmen die Haie den Torhüter raus und agierten mit 4 Feldspielern. Dies nutzte Killer 4 Sekunden vor Schluss aus und erzielte den Ausgleich. Nach dem anschliessenden Bully konnte Müller fast doch noch den Sieg sichern, der Ball kullerte noch durch den gegnerischen Torraum, schaffte es aber nicht ganz über die Torlinie.

Aufgebot(Tore/Assists): L.Frei; F.Killer(2/0), I.Keusch, S.Keusch, J.Jaeggi(0/1); C.Chiquet, P.Etterli, I.Keck(1/0); D.Notter, C.Hasler(0/1), P.Egli(0/1), P.Müller(1/0)


UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. Baden Birmenstorf III 4:4 (3:0 / 1:4)

Im zweiten Spiel traf man auf Baden, welches sich als technisch starkes und erfahrenes Team herausstellte. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und es gab auf beiden Seiten einige Chancen. Es dauerte allerdings eine Weile, bis Müller für das erste Tor des Spiels verantwortlich war. Einige Zeit später konnten dann Keck auf Pass von Chiquet und Killer die Führung auf 3:0 ausbauen. Mit diesem Resultat ging man in die Pause. Kurz nach dieser Pause sorgte sogar Hasler noch für die 4:0 Führung. Danach agierten die Sharks allerdings plötzlich schwächer. Man liess die Spritzigkeit vermissen und leistete sich immer wieder dumme Fehler. So war es auch wenig erstaunlich, dass der Gegner bis 5 Minuten vor Spielschluss auf 4:3 herankam. Das folgende Timeout zeigte kurzzeitig seine Wirkung und man agierte wieder etwas solider. Als dann der Gegner seinen Torhüter raus nahm, spielten sie ein starkes 4 gegen 3 und konnten mit einer Direktabnahme den Ausgleich erzielen. In der letzten Minute hatte man dann noch einmal 2 gute Möglichkeiten und so ging auch das zweite Spiel 4:4 aus. Trotz diesen zwei Unentschieden liegen die Sharks nun immer noch auf dem 3. Tabellenrang, was sich als Aufsteiger sicherlich sehen lassen kann. Bereits am 4. November geht es mit der nächsten Runde in Niederhasli weiter. Leider war dies das letzte Spiel von Dominik Notter in unserem Verein. Er wandert in seine zweite Heimat Kanada aus. Mit 17 Jahren im Verein, ist er fast seit der Gründung mit dabei gewesen. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns bereits, wenn er die Schweiz wieder besucht.

Aufgebot: L.Frei; F.Killer(1/0), I.Keusch, S.Keusch, J.Jaeggi; C.Chiquet(0/1), P.Etterli, I.Keck(1/0); D.Notter, C.Hasler(1/1), P.Müller(1/0), P.Egli

 

30. September 2018: 1. Meisterschaftsrunde Herren 1

Stadel-Niederhasli vs. UHC Blue Sharks Waltenschwil 3:9 (2:3 / 1:6)

Die Blue Sharks starteten mit einer Heimrunde in die neue Saison. Nach dem bitteren aus im Kleinfeldcup wollte man eine Reaktion zeigen. So trat man mit einem Kader von 1 Torhüter und 12 Feldspieler die erste Runde an. Da im ersten Spiel der Stammtorhüter Frei noch an einer anderen Runde als Schiedsrichter im Einsatz stand, wurde aus der 2. Mannschaft Zumbühl aufgeboten. Waltenschwil startete auch gut ins Spiel. Die ersten Minuten konnte man viel Ballbesitz halten, liess allerdings häufig die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Weil auch der Gegner immer wieder gefährliche Angriffe fahren konnte, stand es 5 Minuten vor der Pause 2:1 für den Gegner. Das einzige Waltenschwiler Goal konnte Notter erzielen. Dann zündeten die Sharks in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch ein kleines Feuerwerk und mit einem Doppelschlag durch Chiquet und Killer konnte man noch vor der Pause den Spielstand drehen. Nach der Pause war es dann Stadel-Niederhasli, welches das erste Tor erzielen konnte. Doch dann drehte Waltenschwil auf. Man konnte viele gefährliche Angriffe fahren und so konnte man auf 4:3 davonziehen. I.Keusch schoss seine Farben mit einem schönen Distanzschuss in Front. Als dann der Gegner eine Strafe nahm, dauerte es nicht lange und Neuzugang Hilfiker konnte einen Querpass verwerten. Auch nach dieser Strafe konnte Waltenschwil weiterhin Druck aufbauen und so konnte man bis 3 Minuten vor Schluss den Vorsprung auf 8:3 ausbauen. Die Tore erzielten Keck, Killer und Etterli. Als dann der Gegner circa 1 Minute vor Schluss noch eine Strafe nahm, konnten die Haie sogar noch zum Schlussstand auf 9:3 erhöhen. der Querpass zu Müller wurde nicht abgedeckt und dieser konnte mit einer Direktabnahme zum Endstand erhöhen. 


Im Aufgebot(Tore/Assists): D.Zumbühl; I.Keusch(1/2), F.Killer(2/3), S.Keusch, J.Jaeggi; P.Müller(1/0), P.Egli, C.Hasler, D.Notter(1/0); C.Chiquet(1/1), E.Hilfiker(1/1), I.Keck(1/0), P.Etterli(1/0)


UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. White Horse Lengnau 9:4 (3:1 / 6:3)

Im zweiten Spiel traf man auf Lengnau, welches ihr erstes Spiel ebenfalls gewonnen hatte. Waltenschwil startete wieder gut ins Spiel und konnte bereits nach kurzer Zeit durch I.Keusch in Führung gehen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings konnte keines der beiden Teams den gegnerischen Torhüter überwinden und es änderte sich nichts am Spielstand, bis der Gegner seine erste Strafe nahm. Das Powerplay funktionierte gut und so konnte Müller mit einer platzierten Direktabnahme die Führung ausbauen. Die Sharks nahmen diesen Schwung gleich mit und Chiquet verwertete eine schöne Kombination alleine vor dem gegnerischen Tor zur 3 Tore Führung. Allerdings konnte auch der Gegner das erste Tor erzielen und so ging man mit einem 3:1 Vorsprung in die Pause. Nach der Pause war das Spiel sehr ausgeglichen. Zwar konnten die Haie immer wieder durch Jaeggi und 2 Mal Keck die Führung auf 3 Tore ausbauen, doch der Gegner konnte zweimal darauf antworten. So lag man 7 Minuten vor Schluss mit 6:3 in Führung, als Lengnau ihr Timeout nahm. Danach agierte der Gegner mit 4 Feldspielern und konnte dies auch ausnutzen und auf 6:4 erhöhen. Danach verteidigte Waltenschwil aber hervorragend und Frei konnte einige starke Paraden zeigen. Als man dann auch noch durch Hasler und Notter ins leere Tor traf, war die Partie eine Minute vor Schluss entschieden. Doch einer Hatte noch nicht genug. Neuzugang Hilfiker spielte einen Traumpass auf Etterli, welcher den Ball nur noch ins Tor einschieben musste. Dank diesen zwei starken Auftritten grüsst die Mannschaft nach der ersten Runde als Aufsteiger von der Tabellenspitze. Man präsentierte sich vor allem mit einem starken Teamgeist. In zwei Wochen trifft man nun auf Aarau und Baden, welche ebenfalls gut gestartet sind.

 

Im Aufgebot(Tore/Assist): L.Frei; I.Keusch(1/1), F.Killer(0/2), S.Keusch(0/1), J.Jaeggi(1/0); P.Müller(1/0), P.Egli, C.Hasler(1/0), D.Notter(1/0);C.Chiquet(1/2), E.Hilfiker(0/1), I.Keck(2/0), P.Etterli(1/0)

 

22. Juni 2018: Ligacup 1/64- Final

UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. TV Bubendorf 11:10 (3:2 / 4:4 / 4:4)

In der zweiten Runde de Kleinfeldcups trafen die Sharks auf den oberklassigen TV Bubendorf. Die Absenzen von drei Herren 1 Spieler konnte man mit Horber aus der 2. Mannschaft kompensieren. Zu Spielbeginn merkte man auch, dass der Gegner in dieser Partie der Favorit war. Das Heimteam hatte nur wenig Ballbesitz, konnte aber durch solide Abwehrarbeit die ganz grossen Torchancen für die Gäste verhindern. Und dank einer klugen Freistossvariante konnte Waltenschwil sogar in Führung gehen. Die Bubendorfer konnten zwar ausgleichen, aber es waren dann wieder die Waltenschwiler, welche in Führung gehen konnten. Obwohl danach das Heimteam immer besser ins Spiel fand, waren es wieder die Gäste, welche erneut ausgleichen konnten. Doch wieder waren es die Sharks, welche einen groben Fehler der Bubendorfer im Aufbauspiel ausnutzen konnten, und so kurz vor der Pause erneut in Führung gingen. Die Sharks kamen danach sehr stark aus der ersten Pause und hatten bis zur Spielmitte die Partie im Griff. Doch nach der 5:2 Führung liess man plötzlich etwas nach. Die Gegner liessen sich nicht zwei Mal bitten und kamen bis zur 2. Pause wieder auf 7:6 heran. Im letzten Drittel spielten die Bubendorfer offensiver und versuchten mehr Druck zu machen. Dadurch konnten die Haie immer wieder gefährliche Konter fahren und so lag man circa fünf Minuten vor Schluss mit 11:9 in Führung. Der Gegner nahm nun sein Timeout und spielte ab diesem Moment zu viert. Dies zahlte sich in der 58. Minute aus und die Sharks waren nur noch mit einem Tor in Führung. Der Gegner versuchte weiter mit vier Feldspielern den Ausgleich zu erzwingen, doch nun war das Heimteam im Abwehrmodus angekommen. Es wurden Reihenweise gefährliche Schüsse des Gegners geblockt und Frei im Tor zeigte einige ganz starke Paraden. So konnte man die Führung über die Zeit retten, obwohl man es versäumte, einen Treffer ins leere Tor zu erzielen.

So konnten die Sharks eine hart umkämpfte, aber äusserst faire Partie knapp für sich entscheiden und steht somit in der 3. Runde des Cups. Dort wartet nun mit den Vipers aus Jonschwil ein Gegner aus der 3. Liga. In diesem Spiel, welches nach der Sommerpause gespielt wird, wird sich auch ein erstes Mal zeigen, wie die Waltenschwiler in der 3. Liga mitspielen können.

 

Aufgebot: L.Frei; D.Notter(0/2), S.Keusch(0/1), F.Killer(1/1), S.Horber(3/0); P.Müller(4/1), C.Hasler(0/1), P.Egli(1/0); C.Chiquet(2/0), I.Keck(0/1), I.Keusch(0/1)

Trainer: T.Brem, J.Jaeggi, M.Schürch

 

6. Mai 18: Ligacup 1/128 – Final

UHC Blue Sharks Waltenschwil vs. RHC Untersiggenthal

In der ersten Runde des Ligacups trafen die Sharks auf den Gegner aus Untersiggenthal. Die Siggenthaler schlossen die letzte Saison im vorderen Mittelfeld der 4. Liga ab. Daher erwarteten die Sharks ein Duell auf Augenhöhe. Und so war es auch. Zwar war das Heimteam etwas stärker, doch auch die Gäste hatten immer wieder sehr gute Chancen und Frei im Waltenschwiler Tor war einige Male gefordert zur Pause resultierte ein knapper Vorsprung der Haie. Im zweiten Drittel konnten sich dann die Sharks etwas absetzen und lagen zur 2. Pause mit 7:3 in Führung. Zu Beginn des letzten Drittels setzte sich das Bild fort und Waltenschwil konnte den Vorsprung noch ausbauen. In den letzten 10 Minuten des Spiels wurde dann der Gegner plötzlich besser und konnte die Fehler, welche sich beim Heimteam eingeschlichen haben ausnutzen. So kamen sie noch einmal heran, dies reichte zum Schluss allerdings nicht mehr ganz und die Sharks konnten sich über einen 12:7 Sieg freuen. In der nächsten Runde treffen die Sharks nun auf den TV Bubendorf. Dieser ist letzte Saison von der 3. Liga in die 2. Liga aufgestiegen. Das Spiel wird am 22.06.2018 in der Turnhalle Waltenschwil stattfinden. Anpfiff ist um 20:00.

 

Im Aufgebot: L.Frei(0/1); C. Hasler, P.Müller(1/2), P.Egli(2/0); F.Killer(1/2), S. Keusch(1/0), J.Jäggi(2/1), I.Keusch(0/1); C.Chiquet(4/0), P.Etterli(0/1), I.Keck(1/1)

Trainer: T.Brem

 

Mehr Berichte werden laufed online gestellt.