Matchbericht UHC Blue-Sharks Waltenschwil Herren 2 - 1. Runde vom 24.09.2017
von Thierry Brem

 

Um 14.30 Uhr am 24.9.2017 war es soweit und das Herren 2 ist in seine Saison gestartet. Voller Tatendrang konnten es die Mannen kaum erwarten auf das Feld zu gehen.

Acht Unihockeygladiatoren sind in die Arena eingezogen um die Meisterschaft zu lancieren (Brem/Burkard/Horber/Keusch/Leimgruber/Müller/Sarbach/Villiger). Dabei musste mit Brem ein eigentlicher Feldspieler das Tor hüten, da Stammgoalie Zumbühl beim Herren 1 auf dem Feld stand.

Der erste Match gegen White Horse Lengnau III verlief rund 10 Minuten ziemlich ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für uns. Leider gingen wir mit unseren Chancen sehr fahrlässig um und verpulverten unzählige Chancen an die Turnhallenwand. Kurz nach der ersten Hälfte der ersten Hälfte gingen unsere Gegenspieler mit einem Tor in Führung. Brem war in der Nähe, konnte jedoch den abgelenkten Schuss nicht mehr halten.

Danach haben die Blue Sharks zu ihrer Treffsicherheit zurückgefunden. Sarbach eröffnete das Score und hat mit seinem Treffer zu einer Wende beigetragen. Kurz darauf stand es bereits 3:1 für uns. Wiederum mit einem leicht abgelenkten Schuss kamen unsere Gegenspieler wieder auf ein Tor ran. Kurz vor der Pause glich Lengnau aus. Mit einem 3:3 ging es in die erste Pause.

Nach der Pause gingen wir weiterhin fahrlässig mit unseren Chancen um. Burkard's neuer Übername Chancentod ist nicht unberechtigt. Wir gingen dann durch Müller wieder in Führung. Leider hatte die Führung nicht lange Bestand. Wiederum mit einem abgelenkten Schuss glich Lengnau aus.

Zwei Minuten vor Schluss nahmen wir unser Time-Out und haben auf Einzelwechsel umgestellt. Den Sieg wollten wir unbedingt mit nach Hause nehmen und haben einen starken Block zusammengestellt (Burkard/Horber/Villiger). Leider ging Lengnau infolge eines gravierenden Fehlpasses wiederum in Front. Trotzdem haben wir unseren Kopf nicht in den Sand gesteckt und haben Brem aus dem Tor genommen und auf 4 Feldspieler umgestellt. Und tatsächlich, 10 Sekunden vor Schluss glichen wir durch Horber, nach einer wunderbaren Passstafette, zum 5:5 Schlussresultat aus.

Schlussendlich haben wir einen Punkt gewonnen. Infolge der vielen ausgelassenen Chancen kann aber durchaus von einem verlorenen Punkt gesprochen werden. Unser Fazit war, dass wir in den nächsten Spielen an unserer Chancenverwertung arbeiten müssen.

Blue Sharks Waltenschwil II : White Horse Lengnau         5:5

 

Das Zweite Spiel hätte um 17.15 Uhr beginnen sollen. Da infolge fehlenden Schiedsrichter immer der gleiche Schiedsrichter die Spiele pfiff, brauchte dieser eine längere Pause. Somit startete unser zweiter Match erst um 17.45Uhr. Unser zweites Spiel gegen Red Taurus Wislikofen II ging dann trotzdem los. Das Heimteam wollte natürlich eine gute Leistung zeigen, was ihnen ein wenig misslang.

Horber zeigte in seinem ersten Einsatz dem Gegner unseren Anspruch zum Sieg auf. Kurzer Antritt, gezielter Schuss und schon gingen die Blue Sharks in Führung. Unsere Chancen werden nun besser genutzt. Innert kurzer Zeit, erhöhten wir das Score auf 3:0. Danach folgte die Stunde von Chancentod Burkard. Zuerst erzielte er nach einer schönen Einzelleistung, in welcher er den Torhüter aussteigen liess, ein wunderbares wichtiges Tor. Red Taurus nahm daraufhin ein Time-Out. Nach dem Time-Out kam es zum Anpfiff, Burkard beim Anspiel (während dem Time-Out meinte er noch, jetzt sei der Knopf geplatzt). Burkard so beflügelt von seinem Tor, gewann das Anspiel und besiegte mit einem flachen satten Schuss Torhüter Brem. Glücklich kam unser Gegner noch zu einem Anschlusstreffer vor der Pause und Burkard zu seinem zweiten :-) Tor.

 

Nach der Pause haben wir unserem Gegner unser Spiel aufgezwungen. Der Torhüter von Red Taurus blieb aber abermals Sieger gegen unsere Stürmer. Leimgruber, bei seiner ersten Herrenrunde, verzog alleine vor dem Tor und muss weiterhin auf seine Torpremiere warten. Unsere Chancenauswertung ging zu unserem eigenen Bedauern zurück. Unglücklich konnte Red Taurus zum 4:2 verkürzen. Brem, auf dem Rücken liegend, konnte zuerst noch spektakulär auf der Linie klären, verlor danach aber die Übersicht und konnte den Treffer nicht mehr verhindern.

Kurz nach dem weiteren Treffer fand Müller irgendwelche Energiereserven und stellte den drei Tore Vorsprung mit einem spektakulären Treffer wieder her (Sein Jubel war dabei erstklassig und erinnerte an einen wilden Affen).

Horber schoss anschliessend noch den 6ten Treffer für die Blue Sharks. Kurz vor Schluss traf das Heimteam nach einer Einzelleistung noch zum 6:3 Endresultat.

Leider mussten wir 3 Minuten vor dem Ende noch eine Verletzung bei Keusch hinnehmen. Keusch blieb nach einem Zweikampf liegen. Dabei wurde sein Knie stark in Mitleidenschaft gezogen.

Fazit zum zweiten Match:
Bessere Chancenauswertung, gute Verteidigungsleistung, fehlende Kondition, manchmal ideenlose Auslösungen. Wir sind zufrieden mit dem zweiten Match und waren froh, endlich ein Bier trinken zu gehen, wissen aber, dass wir weiterhin an uns arbeiten müssen.

 

Blue Sharks Waltenschwil IIv: Red Taurus Wislikofen II   6:3